www.christians-telefone.de.tl
Telefone der Deutschen Bundespost

Brokathauben


In den 70er-Jahren hatte die breite Masse der Bevölkerung die "graue Maus" zu Hause; einen FeTAp 611 in kieselgrau. Die Post beschrieb die Apparate 1971 wie folgt:

Kieselgraue Apparate - mit elfenbeinfarbener Sprech- und Hörmuschel sowie elfenbeinfarbener Bodenplatte - sind nach der Fernmeldeordnung Apparate in Regelfarbe und werden ohne Gebührenzuschlag geliefert.

Schnell wurde klar, dass die Farbe des Apparates nicht sehr ansprechend war und es kamen die Farben farngrün, hellrotorange, ockergelb und lachsrot hinzu. Wem seine graue Maus aber doch zu eintönig blieb, der schuf sich mit einer Brokathaube Abhilfe. Diese bunten Hauben, meist mit floralem Muster, bestanden aus einem Überzieher für den Telefonapparat und aus einem Überzieher für den Handappparat. Nach einer gewissen Zeit wurden diese Hauben von Seiten der Post verboten. Sie konnten den Gabelumschalter oder den Nummernschalter blockieren oder schlimmstenfalls den Apparat in Brand setzen, da sich unter den Hauben Hitze entwickelte. Das ist natürlich aus heutiger Sicht unbegründete Angstmacherei und so freue ich mich, dass ich einige von diese Hauben in meiner Sammlung habe.