www.christians-telefone.de.tl
Telefone der Deutschen Bundespost

DFeAp 320 Stuttgart


Der hier gezeigte DFeAp 320 "Stuttgart" in chromgelb wurde im Februar 1981 von der Firma SEL hergestellt. Einige Bestandteile des Apparates stammen bereits aus dem Dezember des Vorjahres.

Das Stuttgart ist weitestgehend technisch und auch optisch mit dem "Consul 1" der Firma SEL identisch. Der Consul wurde an privaten Nebenstellenanlagen eingesetzt, während der DFeAp am Hauptanschluss zum Einsatz kam.

Der DFeAp 320 war einer der ersten Design-/Dekorfernsprechapparate (DFeAp) im Telefonprogramm der Deutschen Bundespost und war mit seiner kompakten Bauweise der kleinste Fernsprecher der damaligen Post.

Bei der Post war das Stuttgart in farngrün, perlweiß und chromgelb erhältlich.

In den Niederlanden gab es es diesen Apparat als Modell Leiden.

Das Stuttgart war nicht lange erhältlich und verschwand recht schnell wieder aus dem Angebot. Daher sind die Exemplare heute nicht mehr allzu oft zu finden.

Zur Markteinführung kostete das Stuttgart als Hauptapparat monatlich 1,- DM zusätzlich oder es wurde einmalig eine Gebühr von 30,- DM fällig. - Das Micky Maus Telefon mit Tastenfeld kostete im Vergleich monatlich 10,40 DM oder einmalig 634,- DM.















Vergleich von DFeAp 320 Stuttgart in chromgelb (vorne) und Consul in ockerbraun/braunbeige (hinten).


aus: Die neuen Telefone von der Post. (1981)